Berufe im Bild: Fachkraft für Metalltechnik m/w

Was macht eine Fachkraft für Metalltechnik?

Fachkräfte für Metalltechnik montieren und demontieren Baugruppen oder Metallkonstruktionen nach technischen Unterlagen. Sie richten Werkzeugmaschinen oder Fertigungssysteme ein oder wählen produktbezogene Trenn- und Umformverfahren aus.

Die genauen Tätigkeiten hängen von der Fachrichtung ab:

  • Montagetechnik
  • Konstruktionstechnik
  • Zerspanungstechnik
  • Umform- und Drahttechnik.

Montagetechniker/innen montieren und demontieren Baugruppen nach technischen Unterlagen. Unter Berücksichtigung der notwendigen Verfahren wählen sie Werkzeuge und Hilfsmittel aus und prüfen und die Funktionen an Baugruppen oder kompletten Produkten.

Kontruktionstechniker/innen trennen Bauteilen für Metallkonstruktionen, formen sie um oder führen sie zusammen. Zum Aufgabenbereich zählt es auch, Anlagen gegen äußere Einflüsse zu schützen und Dämmmaßnahmen sicherzustellen.

Zerspanungstechniker/innen richten Werkzeugmaschinen oder Fertigungssysteme ein. Sie planen ihre Fertigungsschritte und stellen Werkstücke durch Bohren, Senken, Reiben, Drehen, Erodieren, Fräsen oder Schleifen her und bearbeiten diese. Dabei überwachen und optimieren sie stets ihre Fertigungsschritte.

Umform- und Drahttechniker/innen wählen sowohl produktbezogene Trenn- und Umformverfahren als auch verfahrensorientierte Werkzeuge aus. Dabei rüsten und führen sie Trenn- und Umformmaschinen und richten diese ein. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Aufgaben ist das Sicherstellen des Materialflusses und Instandsetzen von Trenn- und Umformwerkzeugen.

Was braucht eine Fachkraft für Metalltechnik?

Diese Fähigkeiten und Talente sind für die Ausbildung wichtig:

  • Ein guter Hauptschulabschluss.
  • Gute Noten in Mathe und Physik.
  • Technisches Verständnis.
  • Handwerkliches Geschick.
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten.
  • Interesse an technischen Geräten und Maschinen.

Danach steht die Welt offen:

Ein spannendes Umfeld und jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie garantieren tolle Perspektiven und eine sichere Zukunft.

Möglichkeiten zur Weiterbildung:

  • Weiterbildung zum Beispiel zum/zur Anlagemechaniker/in oder Konstruktionsmechaniker/in, die vorherige Ausbildungszeit wird dabei angerechnet.
  • Viele M+E-Unternehmen bieten Spezialisierungskurse für die einzelnen Fachgebiete an. So bleibt das Wissen immer auf dem neuesten Stand.
  • Aufstiegsfortbildung, z.B. zum Industriemeister der Fachrichtung Metall oder zum Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik mit Schwerpunkt Konstruktion.

Ein Video über den Beruf als Fachkraft für Metalltechnik findest du hier.

Zurück