Technischer Metallbauer/in

Metallbauer-nutzfahrzeuge

Spezialist für große Maschinen

Als Technischer Metallbauer/in hast du es stets mit großen Maschinen zu tun. Du fertigst Kräne, Traktoren und andere Nutzfahrzeuge an und wartest diese anschließend um die Sicherheit der Fahrer zu garantieren.

Was machst du als Technischer Metallbauer/in?

Vom Rohmaterial zum Fahrzeug - Als Technischer Metallbauer sind große Fahrzeuge dein Ding. Du fertigst und reparierst, wie es der Name schon sagt, Nutz- und Sonderfahrzeuge, wie z. B. Kräne, Bagger, Traktoren, Bootsanhänger oder Kühlfahrzeuge. Dabei stellst du Fahrzeugrahmen, Karosserien, Bremssysteme und Ladeeinrichtungen her, schließt diese an und stellst sie ein.

Nicht zu vergessen ist dabei natürlich die anschließende Prüfung, denn Sicherheit ist wichtig. Nicht nur die Fertigung und Herstellung gehören zu deinen Aufgaben, auch die Fehlererkennung und -behebung spielen eine Rolle.

Weitere Fachrichtungen:

  • Konstruktionstechnik
  • Metallgestaltung

Was brauchst du als Technischer Metallbauer/in?

Du solltest am besten diese Fähigkeiten und Talente zur Ausbildung mitbringen:

  • Du hast mindestens einen guten Hauptschulabschluss.
  • Du hast gute Noten in Mathe, Physik und Chemie.
  • Du gehst gerne mit recht schweren Materialien um und kannst präzise arbeiten.
  • Du bringst technisches Verständnis mit und hast handwerkliches Geschick.
  • Du hast räumliches Vorstellungsvermögen.
  • Du bist kontaktfreudig.

Danach steht dir die Welt offen:

Ein spannendes Umfeld und jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie garantieren dir tolle Perspektiven und eine sichere Zukunft. Denke daran: Wer rastet, der rostet. Nutze die Chancen und steige zum nächsten Level auf! Hier eine erste Auswahl für dich:

  • Um beruflich voran zu kommen kannst du dich zum Metallbaumeister oder zum Industriemeister - Metall weiterbilden. 
  • Mit dem Titel Techniker/in der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik kannst du sogar in die mittlere Führungsenden aufsteigen.
  • Du kannst dich auch in deinem Fachgebiet weiterqualifizieren: z. B. bieten viele M+E-Unternehmen Spezialisierungskurse an. So kannst du dein Wissen immer auf dem neuesten Stand halten.

Foto: Willig Fahrzeugbau GmbH

Diese Firmen bilden aus

Wir sind die M+E-Industrie:

Zurück