Kraftfahrzeug­mechatroniker/in

Kfz-mechatroniker

Was darf es sein?

Dir steht ein breit gefächertes Arbeitsgebiet offen: Von der Fahrzeugherstellung in einem Industrieunternehmen über die Funktionsprüfung bis hin zur Wartung und Reparatur in einem Handwerksbetrieb.

Was machst du als Kraftfahrzeugmechatroniker/in?

Hier geht’s mit Vollgas an die Arbeit, damit aus viel Metall und noch mehr Elektronik ein cooles Fahrzeug entsteht. Freunde ruhiger Büroarbeit haben in diesem Job nichts verloren, denn hier müssen bis zu 20.000 Einzelteile zusammengebaut werden – und alles muss passen.

Fahrzeuge sind vollgepackt mit modernster Mechanik und Elektronik, wie Anti-Blockier-System (ABS), Airbag, Bordcomputer oder geregeltem Katalysator. Durch so viel Technik muss Mann oder Frau erst einmal durchsteigen! Aber kein Problem für dich als Kraftfahrzeugmechatroniker/in. Du bist das Genie für den fehlerfreien Zusammenbau von Fahrzeugen. Ob PKW, LKW oder Motorräder - du hast alles im Griff! Und selbst ein Neufahrzeug wird mit Diagnosegeräten auf Herz und Nieren durchgecheckt, bevor es vom Band rollt. Zeigt sich noch irgendwo ein Fehler, wird er behoben und auf geht’s zur Probefahrt.

Fachrichtungen:

  • Fahrzeugkommunikationstechnik
  • Motorradtechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • PersonenKraftwagentechnik

Was brauchst du als Kraftfahrzeugmechatroniker/in?

Du solltest am besten diese Fähigkeiten und Talente zur Ausbildung mitbringen:

  • Du hast einen guten Haupt- oder Realschulabschluss.
  • Du hast gute Noten in Mathe und Physik.
  • Du bist handwerklich geschickt.
  • Du verstehst etwas von elektrischen Schaltungen.
  • Du hast ein gutes technisches Verständnis.
  • Du bist ein guter Teamplayer.
  • Du bist sehr sorgfältig.

Danach steht dir die Welt offen:

Ein spannendes Umfeld und jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie garantieren dir tolle Perspektiven und eine sichere Zukunft. Denke daran: Wer rastet, der rostet. Nutze die Chancen und steige zum nächsten Level auf! Hier eine erste Auswahl für dich:

  • Der Titel Kraftfahrzeugtechnikermeister/in ist ein Weg mit Aussicht auf eine Leitungsfunktion und für mehr Gehalt. 
  • Eine Alternative ist die Weiterbildung zum/zur Techniker/in mit Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik.
  • Mit dem (Fach-)Abitur in der Tasche kannst du aber auch an die Uni gehen, dich in den Hörsaal setzen und einen Bachelorabschluss im Bereich Fahrzeugtechnik machen.
  • Du kannst dich auch in deinem Fachgebiet weiterqualifizieren: z. B. bieten viele M+E-Unternehmen Spezialisierungskurse an. So kannst du dein Wissen immer auf dem neuesten Stand halten.

Diese Firmen bilden aus

Wir sind die M+E-Industrie:

Zurück