Konstruktionsmechaniker/in

Konstruktionsmechaniker

Spezialisten für große Aufgaben

Man fertigt Metallbau­konstruktionen aller Art. Dabei kann es sich um Konstruktionen für Aufzüge, Krane, Brücken, Schiffe, Hallen oder Bohrinseln handeln.

Was macht man als Konstruktionsmechaniker/in?

Ob Container, Aufzüge, Karosserien oder ganze Schiffsteile: Als Konstruktionsmechaniker/in dreht man die richtig großen Dinger!

Bei diesen Bauteilen fahren Sie große Geschütze auf: Mit den unterschiedlichsten Techniken wie Schneiden, Biegen oder Sägen rücken Sie Stahl und Blechen zu Leibe. Oder Sie nutzen computergesteuerte Maschinen, die Sie eigenhändig programmieren. Dein Ziel: Überdimensionale Konstruktionen herstellen! Dabei kommt es aufs Detail an. Ob kleine oder große Konstruktionen – alle müssen das richtige Maß und die exakte Form haben, sonst funktionieren sie nicht.

Was brauchst man als Konstruktionsmechaniker/in?

Man sollte am besten diese Fähigkeiten und Talente zur Ausbildung mitbringen:

  • Sie haben einen guten Haupt- oder Realschulabschluss.
  • Sie haben gute Noten in Mathematik und Physik.
  • Sie sind handwerklich begabt.
  • Sie haben ein gutes technisches Verständnis.
  • Sie haben ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.
  • Sie sind schwindelfrei.
  • Sie sind körperlich topfit.

Danach steht die Welt offen:

Ein spannendes Umfeld und jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie garantieren tolle Perspektiven und eine sichere Zukunft. Denken Sie daran: Wer rastet, der rostet. Nutzen Sie die Chancen und steigen zum nächsten Level auf! Hier eine erste Auswahl für Sie:

  • Der Titel Industriemeister/in der Fachrichtung Metall ist ein Weg mit Aussicht auf eine Leitungsfunktion und mehr Gehalt.
  • Eine Alternative ist die Weiterbildung zum/zur Techniker/in mit Fachrichtung Metallbautechnik und Schwerpunkt Konstruktion.
  • Mit dem (Fach-)Abitur in der Tasche können Sie aber auch an die Uni gehen und einen Bachelorabschluss im Bereich Maschinenbau machen.
  • Sie können sich auch in Ihrem Fachgebiet weiterqualifizieren: z. B. bieten viele M+E-Unternehmen Spezialisierungskurse an. So kannst man Wissen immer auf dem neuesten Stand halten.

Diese Firmen bilden aus

Wir sind die M+E-Industrie:

Zurück