Industriemechaniker/in

Industriemechaniker-1

Am Anfang war die Störung

Man stellt Geräte, Maschinen und Produktionsanlagen her, richtet sie ein oder baut sie um. Ihr Job ist es, Störungen aufzuspüren, mit geeigneten Maßnahmen zu bekämpfen und das Problem zu beseitigen.

Was machst man als Industriemechaniker/in?

Sie wollten schon immer mal erkunden, wie große Maschinen und Anlagen funktionieren? Dann sind Sie der/die geborene Industriemechaniker/in.

Egal ob nach Plan oder Freestyle! Dank Ihnen laufen die technischen Anlagen der Industrie wie geölt. Wenn es doch mal klemmt, finden Sie mit Ihrem Fachwissen den Fehler und bringen die Hightech-Anlage wieder zum Laufen. Ob Schleifen, Fräsen oder Feilen, Sie haben alles drauf! Aber als ob das alles nicht schon genug wäre: Sie bauen sogar ganze Maschinen und Anlagen zusammen. Sie sind der perfekte Allrounder für alle Situationen!

Was brauchst man als Industriemechaniker/in?

Man sollte am besten diese Fähigkeiten und Talente zur Ausbildung mitbringen:

  • Sie haben einen guten Haupt- oder Realschulabschluss.
  • Sie haben gute Noten in Mathe und Physik.
  • Sie sind handwerklich geschickt.
  • Sie haben ein gutes technisches Verständnis.
  • Sie verstehen etwas von elektrischen Schaltungen.
  • Sie mögen den Umgang mit Daten und Zahlen.
  • Sie sind sehr sorgfältig.

Danach steht die Welt offen:

Ein spannendes Umfeld und jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie garantieren Ihnen tolle Perspektiven und eine sichere Zukunft. Denken Sie daran: Wer rastet, der rostet. Nutzen Sie die Chancen und erreichen das nächste Level! Hier eine erste Auswahl für Sie:

  • Der Titel Industriemeister/in der Fachrichtung Metall ist ein Weg mit Aussicht auf eine Leitungsfunktion und für mehr Gehalt.
  • Eine Alternative ist die Weiterbildung zum/zur Technischen Fachwirt/in.
  • Mit dem (Fach-)Abitur in der Tasche kannst man aber auch an die Uni gehen, sich in den Hörsaal setzen und einen Bachelorabschluss im Bereich Maschinenbau machen.
  • Sie können sich auch in Ihrem Fachgebiet weiterqualifizieren: z. B. bieten viele M+E-Unternehmen Spezialisierungskurse an. So können Sie Ihr Wissen immer auf dem neuesten Stand halten.

Diese Firmen bilden aus

Wir sind die M+E-Industrie:

Zurück