Elektroanlagenmonteur/in

Elektroanlagenmonteur

Spezialisten in der elektrischen Energietechnik

Man ist für die Herstellung und Instandhaltung von Baugruppen und Geräten sowie für die Errichtung und Wartung von Anlagen und Betriebsmitteln der elektrischen Energietechnik qualifiziert. Man ist befähigt, Arbeiten an wechselnden Einsatzorten selbständig durchzuführen.

Was macht man als Elektroanlagenmonteur/in?

Werden elektrische Anlagen gebraucht, beispielsweise zur Beleuchtung, zur Energieversorgung oder zur Steuerung und Regelung von Maschinen und Motoren, ist man der erste an Ort und Stelle, der ins Geschehen eingreift.

Sie machen sich Stücklisten, checken die Montage- und Schaltpläne, bringen vorgefertigte Teile z. B. mit Stemmwerkzeugen in Form und setzen die verschiedenen Bauteile zusammen. Sie sind überall am Start, wo elektrische Energie eingesetzt, erzeugt, weitergeleitet und umgewandelt wird. Als Elektroanlagenmonteur/in sind Sie ständig auf Achse und viel unterwegs. Denn schließlich brauchen auch Straßenbahn-Oberleitungen oder Lampensysteme in Bürogebäuden Ihre Hilfe!

Was braucht man als Elektroanlagenmonteur/in?

Man sollte am besten diese Fähigkeiten und Talente mit in die Ausbildung nehmen:

  • Sie haben einen guten Realschulabschluss.
  • Sie haben gute Noten in Mathe und Physik.
  • Sie haben Interesse an Elektronik.
  • Sie haben technisches Verständnis.
  • Sie sind handwerklich geschickt.
  • Sie können sich gut Räume vorstellen.
  • Sie sind körperlich topfit.
  • Sie sind ein guter Teamplayer.

Danach steht die Welt offen:

Ein spannendes Umfeld und jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie garantieren tolle Perspektiven und eine sichere Zukunft. Denken Sie daran: Wer rastet, der rostet. Nutzen Sie die Chancen und erreichen das nächste Level! Hier eine erste Auswahl:

  • Der Titel Industriemeister/in der Fachrichtung Elektrotechnik ist ein Weg mit Aussicht auf eine Leitungsfunktion und für mehr Gehalt.
  • Eine Alternative ist die Weiterbildung zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Elektrotechnik.
  • Mit dem (Fach-)Abitur in der Tasche kann man aber auch an die Uni gehen, sich in den Hörsaal setzen und einen Bachelorabschluss im Bereich Elektrotechnik machen.
  • Man kann sich auch in seinem Fachgebiet weiterqualifizieren: z. B. bieten viele M+E-Unternehmen Spezialisierungskurse an. So kann man sein Wissen immer auf dem neuesten Stand halten.

Diese Firmen bilden aus

Wir sind die M+E-Industrie:

Zurück