Berufsfelder

In Deutschland findet die berufliche Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule statt. Die Vorteile des Ausbildungsmodells liegen in der Praxisnähe: Die Betriebe wissen am besten, welche Qualifikationen künftige Mitarbeiter brauchen, und können ihre Ausbildung danach ausrichten. Das verhindert Fehlplanungen bei der Ausbildung, die immer zu Lasten der Betriebe und der Azubis gehen. Weil sie viel von der Praxis mitbekommen, finden sich die jungen Leute später auch schneller im Berufsalltag zurecht.

Die duale Berufsausbildung beinhaltet den zeitlichen Wechsel zwischen Praxis und Theorie während der gesamten Ausbildungszeit. Die für den Beruf notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten werden an zwei verschiedenen Ausbildungs- bzw. Lernorten, nämlich im Betrieb (praktische Ausbildung) und in der Berufsschule (theoretische Ausbildung) vermittelt.

Drei bis vier Tage pro Woche lernen die Auszubildenden im Unternehmen. An ein bis zwei Tagen lernen sie in der Berufsschule. Der Berufsschulunterricht ist aber auch vielfach als sogenannter Blockunterricht organisiert.

Metallberufe

Elektroberufe

IT-Berufe

Kaufmännische Berufe

Weitere technische Berufe

Zurück