Die Preisträger des Johann-Andreas-Schubert-Preises der vergangenen Jahre

SACHSENMETALL verleiht seit 1997 diesen Preis für hervorragende Dissertationen und Diplomarbeiten, die an den drei sächsischen Technischen Universitäten Dresden, Chemnitz und Bergakademie Freiberg vorzugsweise auf den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau/Verfahrenstechnik und Werkstoffwissenschaft angefertigt wurden.

Die Preisträger 2016

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Dr.-Ing. Susann Hausner Potential von Nanosuspensionen zum Fügen bei niedrigen Temperaturen Technischen Universität Chemnitz

Die Preisträger 2014

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Erik Zaulig Untersuchungen zur kombinierten Randschichtbehandlung Elektronenstrahl-Umschmelzlegieren und PVD-Beschichten auf einer sprühkompaktierten Al-Legierung Technische Universität Bergakademie Freiberg

Die Preisträger 2012

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Dr. Matthias Harter Durchgängige Simulation von Strukturspannungen in Straßenbahnen unter Berücksichtigung gemessener Gleislage Technische Universität Dresden
Marcel Werner Kontaktzoneneinflüsse beim Verdichten von Sinterwerkstoffen durch Querwalzen und deren Umsetzung in der FEM-Simulation Technische Universität Chemnitz

Die Preisträger 2010

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Dr. Robert Witt Modellierung und Simulation der Beanspruchung von Zugsträngen aus Stahllitze für Zahnriemen Technische Universität Dresden
Andreas Maiwald Finite-Elemente-Untersuchung zu Abhilfemaßnahmen gegen tangentiale Wanderbewegungen bei Außenringen von Wälzlagerungen Technische Universität Chemnitz

Die Preisträger 2008

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Dr. Falko Uyma Untersuchungen auf dem Gebiet der Al-Mg-Si- und Al/Mg2Si-insitu Legierungen Technische Universität Bergakademie Freiberg

Die Preisträger 2006

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Kay Angermann Untersuchungen zum Squeeze-Casting-Verfahren hinsichtlich der Bauteilgestaltung, der Auslegung der Betriebsmittel sowie der Prozessführung Technische Universität Chemnitz

Die Preisträger 2004

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Sybille Flohrer Magnetisierungsprozesse in amorphen und nanokristallinen Bändern Technische Universität Dresden

Die Preisträger 2003

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Stephan Eckhardt Analyse und Regelung einer magnetisch gelagerten Welle mit Unipolarlagern Technische Universität Dresden
Dr. Johannes von Löwis Flachheitsbasierte Trajektorienfolgeregelung elektromechanischer Systeme Technische Universität Dresden
Dr. Jana Kretzscher Verfahren zur Identifikation der elektrischen Parameter von Asynchronmotoren Technische Universität Bergakademie Freiberg
Dr. Andrej Malaschkin Erarbeitung der Qualitätskriterien zur Einschätzung des Wirkungsgrades von Formmaschinen Technische Universität Bergakademie Freiberg

Die Preisträger 2002

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Dr. Jörg Leuschner Untersuchungen zur Auslegung von Schlagradmühlen Technische Universität Bergakademie Freiberg
Dr. Jens Schönthier Ein Beitrag zur digitalen Zusatzdatenübertragung im analogen Fernsehen Technische Universität Dresden

Die Preisträger 2001

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Dr. Gunther Stehr Theoretische und experimentelle Untersuchungen der tribologischen Beanspruchung an Formwerkzeugen der Kalksandstein- und Gießerei-Industrie Technische Universität Bergakademie Freiberg
Dr. Andrea Kobylka Simulationsbasierte Dimensionierung von Produktionssystemen mit definiertem Potential an Leistungsflexibilität Technische Universität Chemnitz
Dr. Axel Henke Polymerdispersionen für den Korrosionsschutz von Aluminum-Synthese, Charakterisierung und Anwendung Technische Universität Dresden

Die Preisträger 2000

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Thomas Martin Knoll ATM-Analyzer als PCI-Einsteckkarte Technische Universität Chemnitz
Thomas Roschke Entwurf geregelter elektromagnetischer Antriebe für Luftschütze Technische Universität Dresden

Die Preisträger 1999

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Torsten Heymann Untersuchung der Schmelztauchverzinkung von dünn metallisch vorveredeltem Stahlfeinblech Technische Universität Chemnitz
Eckhard Schleicher Konzeption und Aufbau einer Meßwerterfassungseinheit für einen optischen Scanner Technische Universität Dresden
Dr. Michael Scholz Echtzeitberechnung des Luftspaltmomentes der Asynchronmaschine im stationären und dynamischen Betrieb mittels parameterunempfindlichem Beobachter Technische Universität Bergakademie Freiberg

Die Preisträger 1998

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Katja Mäding Handlungsorientierung für den wirtschaftlichen, gesundheits- und umweltgerechten Umgang mit Kühlschmierstoffen in den kleinen und mittleren Unternehmen der Metallverarbeitung Technische Universität Chemnitz
Michael Georgi Konzipierung eines enzymatisch-amperometrisch arbeitenden Blutzuckermeßgerätes für niedergelassene Ärzte und Klinikstationen Technische Universität Dresden
Thomas Meyer Erarbeitung von Kennlinien für Industriegasbrenner (Rekuperator-Gasbrenner NOXMAT) Technische Universität Bergakademie Freiberg

Die Preisträger 1997

Preisträger Thema der Arbeit
Universität
Jörg Noack Konstruktion eines Meßgerätes zur Bestimmung der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten Technische Universität Dresden
Christian Radig Elektronikentwicklung für ein Meßgerät zur Bestimmung der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten Technische Universität Dresden
Karsten Schmidt Optimierung des elektrischen und mechanischen Aufbaus einer mikromechanischen faseroptischen Schalteinrichtung Technische Universität Chemnitz-Zwickau
Mirko J. Schulze Erarbeitung konstruktiver Unterlagen für eine Anlage zur physikalischen Schmelzebehandlung Technische Universität Bergakademie Freiberg

Johann Andreas Schubert

Am 19. März 1808 in Wernesgrün im Vogtland geboren, wurde der Konstrukteur und Ingenieur 1828 als Lehrer an die neu gegründete Königlich-Technische Lehranstalt in Dresden berufen, dem Vorläufer der heutigen TU Dresden. 1836 gründete der seit 1832 als Professor lehrende Schubert die Maschinenfabrik Übigau bei Dresden.

Dort konstruierte er das erste Personendampfschiff für die Oberelbe, die „Königin Maria“, dem 1838 der Dampfer „Prinz Albert“ folgte. 1838 entstand unter Schuberts Leitung die erste in Deutschland gebaute funktionsfähige Dampflokomotive, die „Saxonia“. Sie stand viele Jahre auf der im April 1839 eröffneten Leipzig-Dresdner Eisenbahn zuverlässig im Einsatz.

Schubert wirkte jedoch auch am Bau der beiden großen Eisenbahnbrücken über das Göltzschtal und das Elstertal im Vogtland mit. Die 1851 fertiggestellte Göltzschtalbrücke ist bis heute die größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Sie misst 574 m Länge und 78 m Höhe. Weniger bekannt ist, dass Schubert zu den Gründern des Dresdner Gewerbevereins und der Dresdner Handwerks- und Gewerbeschule zählt. Gleichzeitig knüpfte er als Freimaurer wichtige Kontakte zwischen Wirtschaft und Politik.

1868 schied Schubert aus dem Lehrbetrieb aus, am 6. Oktober 1870 starb er in Dresden. Sein Grab befindet sich auf dem evangelischen Friedhof der Matthäuskirche in der Friedrichstraße.

Zurück